Diskografie

CD „Recital Thomas Nutzenberger“

Domenico Scarlatti (1685 - 1757)
Sonate e-moll, K.98 (L. 325)
Sonate C-Dur, K.513 (LS. 3)

Ludwig van Beethoven
(1770 - 1827)
Klaviersonate Nr.7 D-Dur, op.10 Nr.3

Robert Schumann (1810 - 1856)
Fantasie C-Dur, op.17

Sergej Prokofieff (1891 - 1953)
`Romeo und Julia nehmen Abschied
Nr.10 aus: `Romeo und Julia
10 Stücke für Klavier, op.75

Thomas Nutzenberger, Klavier
Gesamtspieldauer: 72.51
Bestellnummer: Audite/FER 30003


Vom Barock bis zur Moderne -
eine Reise durch die Epochen der Musikgeschichte

Clara Schumann, Hans von Bülow und Carl Tausig - große Pianisten des 19. Jahrhunderts entdeckten sie: Scarlatti-Sonaten. Italienisch-spanisches Temperament, luzide Transparenz, sprühender Geist und virtuoser Anspruch entlocken dem Interpreten ein Höchstmaß an ausgelassener Spielfreude.

Beethoven-Sonaten beinhalten dramatische Gegensätze. Sturm und Drang, ereignishafte Dramatik und verinnerlichte Ruhe bezeichnen die Eckpunkte eines unermeßlichen Schaffens. Die hier dargebotene D-Dur-Sonate steht für Beethovens Ringen um die große Form: Aus einfachen, scheinbar wenig bedeutenden Einfällen die große Architektur der klassischen Sonate zu entwickeln!

Das Sonatenschaffen Beethovens beeinflußte seine gesamte Nachwelt. So konzipierte auch Robert Schumann seine berühmte C-Dur-Fantasie zunächst als Klaviersonate. "Das kühnste, freieste Werk mußte dem kühnsten und freiesten unter den Klavierspielern gehören"; so lautete die von der Musikwelt empfundene Zueignung dieses Prüfsteins pianistischer Kunst an den größten Pianisten des 19. Jahrhunderts: Franz Liszt. Die fulminante Schlußstretta des Mittelsatzes zählt wegen ihrer gewaltigen Sprünge zu einer der anspruchvollsten Passagen der gesamten Klavierliteratur. Lyrische Veführungen und dramatische Höhepunkte veranschaulichen unmittelbar die romantische Gefühlswelt.
Ein klassisch-moderner Erbe dieses Kompositionsstrebens ist Sergej Prokofieff. Seine Klaviervertonung der Shakespeareschen Tragödie "Romeo und Julia" bezeichnet einen pianistischen Höhepunkt des 20. Jahrhunderts. Die Abschiedsszene der Liebenden entfacht noch einmal die vergebliche Glut ihrer Seelen.

Romantisches Temperament - Russische Schule

Der in Karlsruhe lebende Pianist Thomas Nutzenberger ist geprägt durch die Einflüsse der russischen Klavierschule. Aufbauend auf eine grundlegende pianistische Ausbildung bei Paul Dan erhielt er wesentliche Impulse durch Viktor Merzhanov, Lev Vlassenko und Vitalij Margulis. Konzertreifeprüfung, internationale Meisterkurse, Stipendien sowie Preise und Auszeichnungen bei Wettbewerben ermöglichen ihm Solo- und Kammermusikkonzerte in Europa und Südamerika. Von der Presse hervorgehoben werden u.a. "belle et brillante technique, d'une évidente sensibilité" (Ouest France), "gefühlvolle Musikalität" (Rheinpfalz) und "packendes Temperament" (FAZ).



CD „Von Hexen, Geistern und Feen“

Konzertmitschnitt vom 3. März 2002 aus der Brunnenhalle Bad Dürkheim

Cristina Bravo, Sopran; Thomas Nutzenberger, Klavier

Die Vielfalt der mystischen Wesen, wozu Elfen, Nixen, Geister bis hin
zu den Hexen zählen, gaben den Künstlern den Anlaß, nach Vertonungen zu suchen, die sich mit diesen Werken wiederspiegeln .
Viele Komponisten vorwiegend aus der Romantik (Schumann, Mendelssohn, Liszt, Strauß) haben sich dieser Gestalten angenommen, oft wählten sie auch den gleichen Schriftsteller, z.B. Mörike "Nixe Binsefuß", H. Heine "Lorelei" und von O .J. Bierbaum "Lied der jungen Hexe"; aber gerade dadurch wird es interessant zu hören, wie unterschiedlich die Dichtungen musikalisch ausgelegt werden.
Ein weiteres Anliegen ist es, das Wesen der Hexen wieder in einem positiverem Licht aufleben zu lassen, mit all ihren guten Eigenschaften, ihrer Lebenslust, ihren heilenden Kräften (medizinisches Wissen) und ihren sicherlich starken Persönlichkeiten (Selbstbewußtsein), die der Obrigkeit ein Dorn im Auge war (Stichwort Inquisition). Ergänzt wird das Programm mit Werken aus der Oper ( Rusalka, Falstaff u. a.) wo auch Feen und Hexen zu finden sind.
Die Sopranistin Cristina Bravo und der Pianist Thomas Nutzenberger haben sich diesem Thema bravourös gestellt.

Clara Schumann (1819-1896)
Loreley (Heinrich Heine)

Robert Schumann (1810-1856)
Waldesgespräch (Joseph von Eichendorff)
Lorelei (Lorenz)
Geisternähe (Friedrich Halm)
Meerfee (Buddeus)

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)
Neue Liebe (Heinrich Heine)
Das Waldschloß (Joseph von Eichendorff)
Hexenlied / Andres Maienlied (Ludwig Heinr. Hölty)

Hugo Wolf (1860-1903)
Nixe Binsefuß (Eduard Mörike)
Elfenlied (Eduard Mörike)
Die Geister am Mummelsee (Eduard Mörike)

Pauline Viardot-Garcia (1821-1910)
Nixe Binsefuß (Eduard Mörike)

Adolf Jensen (1837-1879)
Waldesgespräch (Joseph von Eichendorff)

Richard Strauß (1864-1949)
Jung Hexenlied (Otto Julius Bierbaum)

Ludwig Thuille (1861-1907)
Die junge Hexe (Otto Julius Bierbaum)

Franz Liszt (1811-1886)
Loreley (Heinrich Heine)

Antonin Dvorák (1841-1904)
Lied an den Mond aus der Oper `RusalkaA

Guiseppe Verdi (1813-1901)
Feen-Arie der Nanetta aus der Oper `FalstaffA
Arie des Oskars aus der Oper ` Der MaskenballA

Gesamtspielzeit: 60’12’’
2002 by Soft Sound Music, Bad Dürkheim



CD “Tunes of the Chinese Garden”

Im Herbst 2005 wurde die neue CD "Tunes of the chinese Garden" veröffentlicht. Musik, wie sie bisher noch nicht zu hören war – Thomas Nutzenberger hat für zwei traditionelle chinesische Lieder („Jasmin“, „Olivenbaum“) eigene Arrangements ausgearbeitet und zusammen mit der Sopranistin Cristina Bravo eingespielt. Zusammen mit einem Klassik-Ensemble beschreitet Thomas Nutzenberger neue Wege („An einem herrlichen Abend“, „Die Schönheit der Steppe“), im Mittelpunkt steht die traditionelle chinesische „Erhu“. Hier ereignet sich nicht nur ein faszinierender Brückenschlag über tausende von Kilometern hinweg zwischen westlicher und östlicher Kultur. Man überwindet auch zeitliche Grenzen, vereint Archaik und Moderne und verbindet Jahrtausende alte chinesische Musik-Tradition mit okzidentaler Harmonie und Rhythmik.

1. An einem herrlichen Abend
2. Jasmin
3. Pferderennen
4. Luisenpark
5. Die Schönheit der Steppe
6. Olivenbaum
7. Mond & Liebe
8. Tiger & Drachen


mit:
Cristina Bravo, Sopran
Thomas Nutzenberger, Klavier
Xiaomei Deng, Erhu
Konstantin Zurikov, Bratsche
Prof. Roland Kuntze, Violoncello
u. a.


CD „Cello und Klavier",

Stuttgart 27.09.2002,
Eva Bravo-Simek, Cello und
Thomas Nutzenberger, Klavier

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 2 D-Dur op. 102

Heitor Villa-Lobos
Aria aus “Bachianas Brazileiras”
Divagation

Astor Piazzolla
Milonga en Re
Oblivion

José Bragato
Graciela y Buenos Aires –
Tango - Fantasie

Konzertmitschnitt vom 27.09.2002